· Naturefund Pressemitteilung

Landwirtschaft von morgen: Dialog statt Konfrontation

Naturefund-Veranstaltungen entwickeln Vorschläge für eine bessere EU-Agrarreform

Agrargipfel, Bauernproteste, Demonstrationen – das Thema Landwirtschaft wird im Moment heiß diskutiert. Doch oftmals sind die Fronten verhärtet, ein sachlicher Dialog findet nicht statt. Dem setzte die Naturschutzorganisation Naturefund im November zwei Veranstaltungen entgegen, bei denen alle am Thema Interessierten über neue Wege für die Landwirtschaft diskutierten.

Die Teilnehmenden kamen aus ganz unterschiedlichen Bereichen: Landwirte waren ebenso dabei wie Unternehmer, Studierende, Naturschützer oder für das Thema offene Bürger. „Traktorblockaden und verzweifelte Politiker werden keine Lösungen bringen. Wir brauchen neue Antworten in der Landwirtschaft“, betont Katja Wiese, Vorstand von Naturefund. „Unsere Diskussionen waren sachlich und respektvoll. Ein Dialog ist entstanden. Das ist der richtige Weg, um etwas zu bewegen“, ist Wiese sich sicher.

Sowohl der Workshop im ländlichen Elsfeth in Niedersachsen als auch der in der Stadt Frankfurt haben ähnliche Ergebnisse gebracht: Gefordert wurden Anerkennung und Wertschätzung für die Bauernfamilien, stärkere Regionalität bei Produktion und Vermarktung sowie mehr Natur- und Klimaschutz. „Dieser Dialog war unser Ziel. Gemeinsam haben wir überlegt: Was läuft gut in der Landwirtschaft? Was schlecht? Und vor allem: Wo wollen wir hin?“, berichtet Wiese.

Gerade vor dem zurzeit laufenden Prozess über die neue Vergabe von Subventionen durch die EU-Agrarreform ist es Naturefund wichtig, hier einen Impuls zu setzen und Gedanken aus der Mitte der Gesellschaft mit einzubringen. „Wir werden weitere Veranstaltungen durchführen und die dort in einem partizipativen Prozess gefundenen Forderungen an die entsprechenden Repräsentantinnen und Repräsentanten in der EU-Kommission weiterleiten.“

Partnerorganisationen von Naturefund aus Rumänien, Portugal, Spanien und den Niederlanden haben bereits angekündigt, ähnliche Workshops zur Landwirtschaft von morgen auch in ihren Ländern durchzuführen.

Weitere Informationen:
www.naturefund.de/landwirtschaft-20/
zu den Pressefotos: https://www.naturefund.de/pressefotos/pm_landwirtschaft_von_morgen_dioalog_statt_konfrontation/
Spendenkonto Naturefund:     Nassauische Sparkasse
IBAN DE34 5105 0015 0101 2613 52, Swift: NASSDE55XXX


Pressekontakt Naturefund:
Katja Wiese: Tel.: 0611 504 581 019, katja.wiese(at)naturefund.de
Naturefund e. V., Karl-Glässing-Straße 5, 65183 Wiesbaden

Proteger la naturaleza

¡Apoya a Naturefund y protege la naturaleza!

Naturefund e. V.
Karl-Glässing-Straße 5
65183 Wiesbaden

+49 611 504 581 011
info(at)naturefund.de

Jetzt spenden

Registriert beim Registergericht Wiesbaden, VR 3739

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 293241718

Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft
befreit von der Körperschaftssteuer gem. §5 Abs.1 Nr.9 KStG
unter der Steuernummer 43/250/76281.

Ihre Spende an Naturefund kann steuerlich abgesetzt werden.